Zurück zur StartseiteZurück zur Startseite
 

interner Bereich

zurück zur Startseite

 

die afg

Anne Frank Gesamtschule

Eine Schule in Dortmund stellt sich vor ...


Burgholzstraße 150.

Die Anne-Frank-Gesamtschule ist bereits 24 Jahre alt. Sie hat ca. 1150 Schülerinnen. Davon sind ca. 380 deutsche Schüler und Schülerinnen oder verfügen über einen deutschen Pass. Die meisten unserer Schüler und Schülerinnen kommen aus Migrantenfamilien, z.B.: Türkei, Marokko, Jugoslawien, Bosnien, Italien, Portugal, Sri Lanka...
Diese Kinder und Jugendlichen werden von ca. 89 Lehrern und Lehrerinnen
unterrichtet. Die multikulturell zusammengesetzte Schülerschaft bietet viele Chancen:
- die Kinder und Jugendlichen lernen schon früh Angehörige anderer Nationen, deren Sitten und Gebräuche, deren Sprachgewohnheiten und Lebensweisen kennen und friedlich damit umzugehen.
- Die Anne-Frank-Gesamtschule umfasst die Sekundarstufen l und II. Die S l ist sechszügig, die S II ist zwei- bis dreizügig. Es können alle Schulabschlüsse erreicht werden - vom Hauptschulabschluss über die Fachoberschulreife (Realschulabschluss) bis zum Abitur je nach den Leistungen.
- Die Anne-Frank-Gesamtschule ist eine der wenigen Schulen in der Bundesrepublik, in der seit 14 Jahren jedes Jahr viele Schülerinnen und Schüler aus Migrantenfamilien, besonders türkischer Herkunft, das Abitur erreichen.
Wir bieten:
+ Ganztagsunterricht und -betreuung. Mittagsverpflegung
+ gezielten Förderunterricht (Fördern statt Schulwechsel)
+ Unterricht auf verschiedenen Leistungsebenen in den Fächern Mathematik, Englisch, Deutsch und Naturwissenschaften entsprechend den jeweiligen Stärken und Schwächen der Schülero ein breites Angebot von Wahlfächern zur Schwerpunktbildung (z. B. Fremdsprachen, Naturwissenschaften, Arbeitslehre, Kunst/Musik, Sport, Berufsvorbereitung, Informatik)
+ eine breite Schulkultur (Theater-, Musik-, Zirkus-, Tanzgruppen u. ä.)
+ Schülerpraktika in Dortmunder Betrieben und gezielte Vorbereitung auf die Berufswahl
+ soziales Lernen als Abbau von Ausgrenzung und Öffnung für das Andere und das Unbekannte
+ eine gymnasiale Oberstufe mit einem sorgfältig abgestimmten Kursprogramm und intensiven Beratungsmöglichkeiten
+ Projekttage die Gelegenheit zu einer ausführlichen Beschäftigung mit ausgewählten Themen geben und Schüler und Schülerinnen über den "Tellerrand" hinausschauen lassen
+ ganzheitliches Lernen in Lernbereichen statt in Einzelfächern, z. B. Gesellschaftslehre, Naturwissenschaftlicher Unterricht.

Schulprogramm